Die Sprache macht den Unterschied

Zwei sehr lange und interessante Tage liegen hinter mir. An der VHS Kaarst-Korschenbroich habe ich ein Zwei-Tages-Seminar zum Thema „Literatur lebendig vortragen“ mit Josef Schönen belegt. Neben vielen Eindrücken und Lernfeldern habe ich interessante Menschen kennengelernt, die mir einen neuen Einblick in die Literatur gegeben haben. Fantastisch!

Diese verschiedenen Lernfelder haben folges abgedeckt:

– reines Lesen zum reinkommen und abtasten des eigenen Standes
– Einstieg in Nachrichtentexte
– Auflockerungsübungen für den Körper und den Sprachapparat
– erneutes Lesen der Nachrichtentexte mit gelockertem Sprachapparat (Wahnsinn!)
– Einstieg in Gedichte
– Verbindung von Schauspiel und Vorlesen
– Variation von Charakterstilen beim Vorlesen (Schauspielen)
– Vortragen eines eigenen Textes (in diesem Fall Xerubian)
– Aufnahme des eigenen Lesens und anschließende Analyse
– Wechsel der eigenen Texte mit anderen Teilnehmern

Ihr seht bereits wir haben in verschiedene Bereiche Einblick erhalten. Aufgrund einer  sehr kleinen Gruppe, war es ein sehr persönliches Training, das mir sehr viel gebracht hat. Zunächste ist meine Nervosität vor anderen meinen eigenen Text vorzutragen gemildet. Dich das Beste ist, ich weiß wie andere mich wahrnehmen und woran ich arbeiten kann, um meine Lesungen noch besser zu machen.

Ich werde einige Tipps und Tricks demnächst in einer eigenen Lektion niederschreiben und hier ergänzen.

Vorheriger Beitrag
Und da wären es schon 2!
Nächster Beitrag
Ab in die Zeitung!

Ähnliche Beiträge

No results found

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü