Ist es schon so spät?

Ich stelle gerade mit Erschrecken fest, dass mein letzter Eintrag eine ganze Dekade her ist! Dann fange ich wohl eher erst mal mit dem Stand der Leserunde an :)

Die Leserunde ist nun offiziell abgeschlossen. Insgesamt sind 11 Bewertungen eingegangen von den nur zwei 3 Sterne betrugen und der Rest gleich verteilt bei 4 und 5 liegt :) Ein Grund stolz zu sein. Bis auf die Benennung einiger Rechtschreibfehler wurde insbesondere der harte Einband erwähnt, der es schwer macht, das Buch lange in der Hand zu halten. Das halt bld ein Ende, da die Druckerei gewechselt wurde.
Ansonsten muss ich an der Tiefe der Protagonisten und den Beschreibungen der Orte arbeiten. Das lasse ich bereits in den zweiten Teil mit einfließen.

Nun komme ich aber zum eigentlichen Anliegen meines Posts :) Ich habe die letzten beiden Tage im Bastei Lübbe Verlag verbracht. In einem Seminar zum Thema “Zwerge, Orks & Co, wie Sie einen großen Fantasy Roman schreiben”. Klingt jetzt unheimlich wow, war aber relativ basic. Hier meine Eindrücke:

Tag 1
Wir haben gelernt was ein Pitch ist und wie unheimlich schwer es ist, diesen zu formulieren. Heißt die Besonderheit des Buches und deren Handlung in einem mitreißenden Satz zu formulieren. Richtig, das habe ich auch gedacht.
Dann folgten die Anforderungen an den Autor und die Voraussetzungen für den Autorenberuf. Wir sind den Aufbau einer Heldenreise durchgegangen, wie man den Titel findet und wie man einen Klappentext formuliert. Das war harte Arbeit und hat nicht immer positive Kritik eingebracht. Zu guter Letzt sind wir das zuvor eingereichte Exposé im Einzelgespräch durchgegangen. Das hätte für mich zum Erfolg werden können, hätte man die Spielregeln für ein Exposé vorher gekannt (das gab es am zweiten Tag im Detail).

Tag 2
Der zweite Tag startete mit den Archetypen im Fantasy, ein interessanter Einblick in die Eingruppierungen von Protagonisten. Anschließend hatte jeder die Möglichkeit einen Charakter zu beschreiben und dessen Geschichte, Anrieb, Wünsche und Werdegang den anderen näher zu bringen. Ich hatte meinen Beitrag ja hier auf der Webseite bereits fertig und habe daher, diesen Teil einfach nochmal überarbeitet.

Anschließend ging es in die Skizzierung der Welt. Auch war ich gut vorbereitet und konnte mit der hier gezeigten Karte und den entsprechenden Beschreibungen aufwarten. Zum Schluss gab es noch interessante Einblicke in das Verlagswesen, wie man seine Einsendungen weise platziert und was anschließend mit ihnen passiert.

Fazit: zwei interessante Tage, die mir interessante Kontakte und neue potentielle Leser gebracht haben :) Meine Erwartungen wurden zu 80% gedeckt womit ich das Seminar als sinnvoll erachte, auch wenn es recht teuer war.

Vorheriger Beitrag
Es wird doppelt spannend
Nächster Beitrag
Es wird Zeit für ein Update…

Ähnliche Beiträge

No results found

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü