Rezension: Passagier 23 – Sebastian Fitzek

Passagier 23Rezension Passagier 23

Beim Stöbern nach neuer Lektüre bin ich ein paar Mal an diesem Buch vorbeigelaufen, ohne großes Interesse. Der Grund: das Cover von Passagier 23 hat mir ehrlich gesagt nicht so wirklich zugesagt. Zwar auf der einen Seite neugierig machend, auf der anderen irgendwie kein Fitzek. Doch dann kam der Klappentext, kurz, knapp und direkt gepackt. Einfach großartig, wie man mit so wenig Worten so viel Stimmung aufbauen kann.

Und was soll ich sagen: was für ein Pageturner! DAS ist mal wieder ein Bestseller, der seinen Namen verdient, bei dem die Lobhudeleien auf dem Einband einmal recht behalten. Von der ersten bis zur letzten Seite, lässt einen dieses Buch nicht los. Action, zwilichtige Gestalten, viele Geheimnisse, ein außergewöhnlicher Schauplatz, stetig neue Wendungen und ein überraschendes Ende. Dieses Buch hat schlicht alles, was das (mein) Leserherz begehrt!

Hin und wieder mit subtilen Humor durchzogen, werden weder die Charaktere, die Dialoge und Nachforschungen dröge. Im Gegenteil, es reißt einen förmlich bis zur letzten Seite. Immer wenn man meint: “Jetzt, nun aber!”, wird man überrascht, an der Nase herum geführt, zeigen die Charaktere neue Gesichter und die Story biegt in eine unerwartete Richtung ab. Schockierend ist, und das trägt durchaus zum “Psycho-Faktor” bei, ist der wahre Kern hinter der Geschichte. Eigentlich möchte ich gar nicht viel verraten. Also kurzum: KAUFEN! Unbedingt.

, ,
Vorheriger Beitrag
Rezension: Scherbenseele – Erik Axl Sund
Nächster Beitrag
Rezension: Tschernobyl – Swetlana Alexijewitsch

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü