Nerol's BlaubeerkuchenName/Rufname: Nerol
Alter: 357
Hobbys: Schlafen, Essen, Dösen, Futtern, Schlummern, Fressen
Gattung: Sarlon Drache

Gattung

Nerol gehört der Gattung der Sarlon Drachen an. Diese sind primär durch ihr wunderschönes, blaues Schuppenkleid – dass je nach Lichteinfall sogar in verschiedenen Tönen zu schimmern vermag  sowie ihren eigenwilligen Dialekt zu erkennen. Was sie aber primär von ihren Artgenossen unterscheidet, ist die unglaubliche Faulheit.

Nerol’s Kindheit

Sarlon Drachen haben für gewöhnlich große Familien und so hat auch Nerol vier Brüder und drei Schwestern. Schon seit frühester Kindheit war Nerol anders. Er war noch fauler und noch gefräßiger, als alle anderen seiner Art. Den Elan sich aktiv an Spielen und der Jagd zu beteiligen ging gänzlichen gegen Null. Dafür hatte er das Talent mit möglichst wenig Bewegung viel Schaden anzurichten. Manche hätten dies als Tollpatschigkeit bezeichnet, dabei war es nur die mangelnde Feinmotorig, die es ihm nicht erlaubte, wie jeder andere Drache auch, das Gedachte in die Tat umzusetzen.
Nerol wuchs nach der Zeit der Drachenkriege auf, eine fast 40 Jahre andauernde Auseinandersetzung zwischen Mensch und Drachen, der die Menschheit fast ausgerottet hätte. Die aus dem Krieg resultierenden vertraglich Vereinbarungen zwischen Drachen und Menschen bescherten ihm ein sorgenfreies Leben. Wie beispielsweise kostenlose Verpflegung auf Marktplätzen. Das wußte er nur zu gut zu nutzen.

Sein Wesen

Nerols Freunde und Familie schätzen sein sympathisches und angenehmes Wesen sowie seine ewig heitere Art. Er ist für jeden Spaß zu haben, insofern sich die Anforderungen an das Bewegungsspektrum in Grenzen halten. Für gewöhnlich verliert er dabei oft das Wesentliche aus den Augen, wodurch er das ein oder andere Mal in brenzlige Situationen gekommen ist. Da wäre zum Beispiel das Dorf Nathan südlich von Punkt zu nennen, das aufgrund einer durch unkontrolliertes Lachen verursachten Feuersalve niederbrannte. Nur seine Fähigkeit zu fliegen und die Anzahl seiner Geschwister konnte ihn damals vor Schlimmerem bewahren.
Dies war auch das Ereignis, bei dem er einem Vorfahren von Inspektor Dalon das erste Mal begegnet war. Wie genau es damals dazu gekommen ist, dass er in dieser Familie blieb, weiß er selbst nicht mehr. Zumindest weiß er das sorgenfreie Leben bei den Dalons zu schätzen.

Menü