• Andreas

2021 – Ein Rückblick auf mein erfolgreichstes Jahr

Nachdem 2020 für mich als Autor ein neues Zeitalter eingeläutet hat, gab es natürlich Wünsche, Hoffnungen und Pläne für dieses Jahr. Dabei hatte sich bereits das Vorjahr, trotz Pandemie und Einschränkungen, zu einem meiner besten Autorenjahre entwickelt. Wer hätte gedacht, dass sich die harte Arbeit und die Investitionen in 2021 derart rentieren würden. Aber eines nach dem anderen.

Das waren die Ziele

Nachdem mich 2020 Unsummen gekostet hatte, um alle Bücher zu überarbeiten, zu gestalten und neu zu verlegen, war es mir wichtig in 2021 die schwarzen Zahlen zu erreichen. Wenn das hier alles auf Dauer funktionieren soll, dann muss es sich auch tragen können. Ich hatte mir die Veröffentlichung von zwei Büchern vorgenommen: Buchwächter 3 war bereits im Abschluss und Buchwächter 4 in der Planung. Zudem war ich gespannt, ob die Zahlen vom Hörbuch gut genug waren, um Teil 2 im März anzugehen. Dank Twitch sollten 1-2 Buchtrailer entstehen, die ich dann wiederum nutzen konnte. Ob das alles so funktioniert hat erfahrt ihr nun im Einzelnen.

Der Rückblick für 2021

Veröffentlichungen

Wenn ich eines besonders gut kann, dann strukturiert arbeiten. Tatsächlich kam wie geplant im März der 3. Teil der Buchwächter-Reihe in den Handel. Ich war unglaublich nervös, weil das Ende von Teil 2 mich doch arg in eine Zwickmühle gebracht hatte. Um so besser, dass euch der Teil richtig gut gefällt und ausnahmslos gute Bewertungen erhält.

Das zweite Ziel war den Abschluss der Buchwächter-Reihe in Q4 zu veröffentlichen. Das hat zwar zur FBM nicht mehr geklappt, aber kurz danach. Es war wohl das mühsamste und Kräfte zehrendste Buch, dass ich je geschrieben habe. Unsicherheiten zum Plot, das Zusammenführen der Fäden und ein Twist, der überzeugen musste, all das hat unglaublich viel Nerven gekosten. Aber dank eurem Feedback weiß ich, das sich die Arbeit gelohnt hat. Und nun kann ich voller Stolz sagen, dass ich 7 Romane und zwei Reihen beendet habe. Das ist schon verrückt.

Doch das war nicht alles. Bereits im Februar erschien die Anthologie „Nachtmeer“, in der ich wieder eine gruselige Kurzgeschichte unterbringen durfte. ”Im Schatten der Kerze“ hat mir viel Freude bereitet und ist nun schon der zweite Ausflug in ein anderes Genre. Im Oktober, pünktlich zu Halloween, folgte eine weitere Anthologie: „Compendium Obscuritatis: Von Musen und Monstern“. Das erste Mal habe ich ein Spinn Off zum Buchwurm Karl geschrieben. Für alle Fans der Buchwächter-Reihe wohl ein Muss ;)


Das große Tief

Nach dem Abschluss eines Romans ist es normal, dass man erst einmal eine Pause benötigt. Dieses Mal bin ich jedoch in ein regelrechtes Tief gestürzt. Fast sechs Monate habe ich nicht geschrieben und konnte kaum Freude für Worte aufbringen. Doch wie kam es dazu?

Der Zeitplan für Buchwächter 4 stand und so waren alle Dienstleister gebucht. In 3 Monaten musste der Text stehen. Das wäre zu schaffen gewesen, hätte ich just in diesem Zeitraum nicht ein gigantisches Projekt auf Arbeit umsetzen müssen. Neben stressigen und zehrenden Tagen schreiben zu müssen, war teils eine Qual. Hinzu kam, dass ich 6 Monate keinen Urlaub hatte, um einmal die Akkus wieder aufzuladen. Das ging physisch, wie psychisch an meine Substanz.

Ich musste mich ausklinken und alles Fordernde abschalten. Wenig Social Media, kein Twitch, kein Schrieben. Dass es tatsächlich so lange dauern würde, hat mich überrascht. Zum Glück hat mich das Wanderbuch-Projekt von Fanny Bechert wieder animiert ein paar Worte aufs Papier zu bringen. Im Dezember habe ich mit dem Plot für meinen ersten Einzelband angefangen und tatsächlich schon die ersten beiden Kapitel beendet. Lange hatte ich nicht mehr solch eine Freude an einer Geschichte.


Die Erfolge in Zahlen

Hörbucher

Was habe ich mich auf die erste Abrechnung der Hörbücher gefreut. Ich war gespannt, ob ich es wirklich schaffen könnte, dass sich die Investition in 9 Monaten amortisiert. Q1 sah vielversprechend aus, das Interesse war groß. Q2 hatte etwas abgebaut, lag nur knapp unter Plan. Q3 hingegen war weder schlecht, noch gut. Da war es ein guter Schachzug den 2. Teil Anfang Q4 folgen zu lassen. Das hat der Serie einen derartigen Boost verschafft, dass die Zahlen für mich durch die Decke gegangen sind. Allein auf Spotify haben zu Höchstzeiten 260 Hörer*innen am Tag den Ohrenschmaus genossen. Das war der absolute Wahnsinn. Ich hoffe sehr, dass dieser Trend noch ein wenig länger anhält.


Handel

Wenn ich ehrlich bin, war ich mit den Zahlen für 2020 ganz zufrieden. In Anbetracht dessen, dass ich neu gestartet bin und wieder bei Null anfangen musste, waren 270 Bücher für den Handel in Ordnung. Dass ich 2021 mit 1.270 Büchern abschließe, hätte ich mir nicht träumen lassen. Und die Tendenz ist steil nach oben. Leider trägt sich dieses Geschäft nicht, weil der permanente Nachschub die Einnahmen übersteigt. Warum das so ist, erläutere ich bald in einem separaten Blogartikel. Hier werde ich für 2022 Anpassungen vornehmen müssen, um Gewinn zu machen.


eBooks

Bin ich glücklich, dass ich 2020 mit Amazon Ads angefangen habe. Nie hätte ich auch nur in Erwähnung gezogen, dass Amazon einmal DER Umsatztreiber für mich wird. Nicht nur befeuert die Werbung meinen Printverkauf, vor allem aber den eBook Absatz. Waren es in 2020 noch 233 eBooks, sind es letztes Jahr schon 1.150 gewesen. Damit hat sich der Umsatz mal eben um 6,5 vervielfacht. Natürlich muss man das Werbebudget vom Umsatz abziehen, am Ende bleibt aber tatsächlich einiges übrig. Noch nicht genug, aber die Richtung stimmt.


Webshop

Um meine Direktverkäufe über den Shop zu pushen, habe ich angefangen Facebook Werbung zu schalten. Das hat über das Jahr nur sehr schwankend funktioniert. Dennoch sind die Bestellungen über meinen Shop deutlich gestiegen und zwar von 112 auf 385 Bücher. Ohne diese Einnahmen wäre ich stark defizitär, deshalb wird der Shop auch nächstes Jahr noch eine größere Rolle spielen.


Zusammengefasst

Grundsätzlich sind meine Bestrebungen aufgegangen. Ziemlich genau 3.000 Bücher habe ich über alle Kanäle hinweg verkauft. Das macht fast exakt 50% aller meiner Verkäufe seit der Erstveröffentlichung 2012 aus. In nur einem Jahr, verrückt! Und der Trend geht weiterhin bergauf. Hier sind noch nicht einmal die Hörbücher inbegriffen, da sich diese aufgrund der Streams nicht als ganze Verkäufe zählen lassen. Aber über 800.000 Streams allein auf Spotify sprechen für sich.

Social Media

Werfen wir einen Blick auf die Social Media Zahlen:

Kanal

2016

2017

2018

2020

2021

Twitter

649

1150

1507

1821

1884

Facebook

184

225

318

410

462

Instagram

0

178

391

670

827

Twitch

0

0

0

58

112

Twitter habe ich etwas vernachlässigt dieses Jahr. Die Plattform wird immer schlimmer, bleibt dennoch aber wichtig für mich. Facebook steigt aufgrund der geschalteten Werbung, macht aber insofern Spaß, weil ich dort ganz andere Zielgruppen erschließe und es bisher immer freundlich und konstruktiv auf meiner Seite zugeht. Instagram funktioniert ganz gut, vor allem aber wegen der Stories. Twitch hat zwar viele begeisterte Anhänger gebracht, aber das primär wegen der 3D Streams und nicht wegen der Bücher. Da die Plattform mich privat extrem eingeschränkt hat, habe ich Mitte des Jahres aufgehört. Ob ich noch einmal anfange, weiß ich derzeit nicht.

Meine Pläne für 2022

Mein Wunsch ist es, dieses Jahr am Erfolg anzuknüpfen und schwarze Zahlen zu schreiben, denn das hat leider nicht geklappt. Damit das funktioniert, muss ich einige Sachen ändern. Ich will mich in der Facebook-Werbung weiter einarbeiten, damit diese effizienter wird. Auch möchte ich mit Amazon weiter vorangehen, um den Aufschwung voranzutreiben. Zwar entwickelt sich der Handel prächtig, allerdings bin ich mit Nova MD zutiefst unzufrieden. Die Margen sind klein und wenn sich die Situation mit den Papierpreisen nicht entspannt, lohnt es sich defacto nicht mehr. Weder der Stress mit Nova, noch das finanzielle Risiko. Ich habe bereits zwei Alternativen ins Auge gefasst, die ich im Januar eruieren werde. Ich halte euch hierzu auf dem Laufenden.

Geplant sind nächstes Jahr drei Veröffentlichungen: meine erste eigenständige Geschichte und das auch noch im Steampunk. Diese wird Q3 zur FBM erscheinen. In der Zwischenzeit sind für den März/April das Hörbuch von Buchwächter 3 und Teil 4 in Q4 geplant. Damit sich der Invest lohnt, möchte ich hier auch mit Facebook-Werbung mehr Gas geben.

Ganz fest drücke ich die Daumen für die vielen Buchmessen, die hoffentlich endlich wieder stattfinden. Konkret sind folgende Events geplant: März: LBM, mit Kollektivstand Mai: Tisch BuchPassion in Bremen Oktober: FBM hoffentlich bei Fakriro November: BuchBerlin (wobei es hier derzeit einen Termin im Juni gibt) Ich brauche diese Messen einfach, um die Bücher mit voller Marge zu verkaufen und meine Bestände zu reduzieren. Daheim habe ich hunderte Bücher lagern, die eigentlich nur Kapital binden.

Bei meinen bisherigen Veröffentlichungen wird es ebenfalls eine Änderung geben. Die Serie Xerubian wird in der heutigen Erscheinungsform auslaufen. Alle bestehenden Bücher werden abverkauft. Die Serie bleibt hinter ihren Möglichkeiten, deswegen folgt in Q3 eine Neuauflage in ganz neuem Design. Das schmerzt auf der einen Seite, weil ich die Cover so mag, auf der anderen muss es aber auch Geld bringen. Und wenn die Leser*innen sich nicht angezogen fühlen, spielt das persönliche Empfinden keine Rolle. Zukünftig wird es die Serie auch nicht mehr als Hardcover geben.

Im Januar wird noch ein Schmankerl folgen, zu dem ich jetzt noch nicht viel verraten möchte, solange es nicht unter Dach und Fach ist. Aber das wird groß und für mich ein Game-Changer. Hier arbeite ich bereits seit September dran und es ist bereits unterschriftsreif . Also, seid gespannt :)

#2021 #ErfolgalsAutor #Rückblick #Selfpublishing