top of page

Rezension zu Ödland Band 2 von Christoph Zachariae


Zum Inhalt

Mega ist tief ins Ödland vorgedrungen und dabei nur um Haaresbreite den sogenannten Soldatenkindern entkommen. Ein vermummter Unbekannter, der sich Nathan nennt, hat ihr das Leben gerettet. Doch wer ist er und warum hilft er ihr überhaupt? Sie beschließt ihm zu vertrauen, denn sie benötigt Ersatzteile für ihr Gefährt. Noch bevor Mega wieder aufbrechen kann geriet sie in Gefangenschaft, kann sich jedoch retten: im Versteck im Moor. Diese Gemeinschaft hat jedoch strenge Regeln und wartet mit einigen Prüfung auf sie.

 

Rating


Idee: 5/5

Sprache: 4/5

Story: 5/5

Spannung: 5/5

Atmosphäre: 5/5

 

Meine Bewertung zu Ödland Band 2

Es ist bereits 3 Jahre her, dass ich Ödland Band 1 gelesen habe. Schön damals war ich von der dichten Atmosphäre und der Idee dieser apokalyptischen Welt fasziniert. Trotz der langen Zeit und dem nahtlosen Übergang, war ich direkt wieder in der Geschichte drin.


Mega ist nach wie vor ein undurchsichtiges Mädchen, dessen Einstellungen und Vergangenheit größtenteils unergründlich sind. Gerade das macht sie so interessant. Sie agiert nachvollziehbar, vorsichtig und bleibt dennoch wagemutig. Erstaunlich inmitten all der Gefahren des Ödlands.


Nathan tut der Geschichte ungemein gut. Auch ihn umgibt der Nebel des Unbekannten. Er ist intelligent, agiert vorausschauend und genau deshalb weiß man nicht was seine exakten Absichten hinter Megas Hilfe sind. Eines wird jedoch deutlich, beide brauchen sich aus irgendeinem Grund.


Im vergleich zum ersten und den noch folgenden Bänden von Ödland, ist Band 2 mit seinen knapp 300 Seiten ziemlich kurz. Der Story tut das keinen Abbruch. Von der ersten Seite an wird man gepackt und einmal mehr mit neuen Fragezeichen am Ende zurückgelassen. Ödland Band 2 ist spannend und gut erzählt. Sprachlich besser als Band 1, hat aber immer noch Luft nach oben. Das Buchformat ist etwas ungewohnt, die Formatierung ebenso, die Druckqualität könnte leider besser sein, damit man sich noch lange daran erfreut.


Insgesamt kann Ödland Band 2 (Das Versteck im Moor) wieder überzeugen und das mit soliden 5*. Ich möchte unbedingt mehr von Mega lesen und freue mich bereits auf Band 3.

 

Weitere Rezensionen

Weitere Rezensionen zum Buch findet ihr hier: buchträumerei.blogspot.de katiesfantasticdystopia.blogspot.de


Das Buch kaufen

Konnte ich dich auf dieses Buch neugierig machen? Wunderbar! Solltest Du Kaufinteresse besitzen, dann unterstütze mich und benutze den beistehenden Link. Vielen Dank.



bottom of page