Xerubian – Barb Ylon Taschenbuch

Xerubian Band 2 Taschenbuch transparent

11,95 

Taschenbuch 318 Seiten
ISBN: 978-3-96698-826-7
AH Publishing

26 vorrätig (kann nachbestellt werden)

26 vorrätig (kann nachbestellt werden)

Lieferzeit: Standard (2-3 Werktage)

Beschreibung

Eine Welt, finsterer als die Laune deines Dienstdrachens.

Es hätte alles ruhiger werden sollen. Doch nun steht Inspektor Dalon vor der schier unlösbaren Herausforderung, die Ursache einer zerstörerischen Naturgewalt zu ermitteln. Kaum dass seine Nachforschungen beginnen, wird er mitsamt seiner Gefolgschaft von einem alles verschlingenden Gewitter überrascht und in eine fremde, scheinbar tote Welt befördert. Was hat Gott wieder mit all dem zu tun und warum gibt es dort keine Sonne?

Als sich Dalon und seinen Freunden die Antworten offenbaren, beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit. Aber was tun, wenn es keinen Weg zurück nach Hause gibt?

Gott spielt wieder das Spiel des Lebens um seinen „kleinen“ Fehler wieder gut zu machen …

Und naja – es klappt jetzt nicht wirklich ;)

Das Ergebnis des Spiels ist ein neues, unterhaltsames, spannendes Abenteuer mit Nerol, Dalon, Dragon und Martandi, das Teil 1 (Aath Lan‘Tis) in nichts nachsteht :)

Jeder, der Teil 1 schon mochte wird auch mit dem zweiten Teil glücklich werden :-)

Leserin

Amazon

Auch als Hardcover

Xerubian Band 2 Hardcover transparent

Auch als eBook

Xerubian Band 2 eBook transparent

Über den Autor

Andreas Hagemann wurde 1982 in Berlin geboren. Ausbildung und Studium verschlugen ihn 2002 nach Düsseldorf, wo er noch heute mit seiner Frau lebt.

Während dieser Zeit hatte er kaum Möglichkeiten zu schreiben. Erst mit Beendigung seiner Ausbildung gab es mehr Raum zur Entfaltung. Kurzgeschichten und Gedichte folgten, bis die Ausschreibung eines Wettbewerbs den nötigen Impuls gab, seinen Debütroman „Xerubian – Aath Lan’Tis“ zu beenden.

Schon sehr früh von den Büchern Douglas Adams‘ fasziniert, zieht sich auch durch Andreas Hagemanns Schaffen das Skurrile und Humorvolle, wodurch stets ein amüsanter, aber hintergründiger Blick auf fantastische Welten erfolgt.

Andreas ohne Hintergrund